Ernährungsweisen

Meine Lieblingssnacks im Sommer

Es ist warm, der Hunger ist klein und der Appetit wünscht sich Snacks. Hier meine Lieblingssnacks für die warmen Tage – übrigens auch geeignet für Kleinkinder.

Seit der Zwerg das Babyalter verlassen hat, gibt es tagsüber nie Süssigkeiten bei uns zu Hause. Früher habe ich hin und wieder genascht, Schokoriegel und Co.. Da ich dies dem Zwerg nicht vorleben möchte, habe ich es komplett umgestellt und so snacken wir eben gesunde Lebensmittel. Genau genommen ist es auch nur Gewohnheit gewesen. Ist sie erst einmal abgelegt, fällt es auch gar nicht mehr so schwer. Und gesund bzw. notwendig sind Süßigkeiten allemal nicht.

Stattdessen gibt es viel Obst, Gemüse oder Joghurt für die Nachmittagsstunden. Häufig schneide ich alles praktisch klein, damit im Garten oder unterwegs nebenbei genascht werden kann. Ich bin in der Tat sehr erfreut darüber, dass der kleine Mann alles sehr gern mag und auch verlangt. Das ganze Jahr über favorisiert er Apfel und Banane. Doch besonders bei den warmen Temperaturen mögen wir es gern „saftig frisch“.

Wassermelone – perfekt, um süß zu snacken und dabei wenig Kalorien aufzunehmen

Sommersnack Nummer 1- Melone

Die musste ja als Erstes kommen im Sommer, ist mir auch klar. Sie enthält fast nur Wasser und ist daher besonders praktisch, wenn wir mal wieder zu wenig getrunken haben bei den warmen Temperaturen. Außerdem ist sie quasi fettfrei – logisch, bei fast 95% Wasseranteil. Viel Vitamin C enthält sie nicht, dafür aber Vitamin A (gut für Augen) und Kalium (u.a. wichtig für die Regulation des Blutdrucks). Entweder ich schneide sie in mundgerechte Stücke und dann wird mit kleiner Gabel genascht oder in klassische Dreiecke direkt auf die Hand. Aber auch als Smoothie mit Apfel und Minze schmeckt sie hervorragend frisch.

Beeren aller Art

Ganz hoch im Kurs stehen hier Erdbeeren, gefolgt von Heidelbeeren und Himbeeren. Die gehen doch immer. Egal ob einfach direkt genascht, im Smoothie oder als Topping auf griechischem Joghurt. An ganz heißen Tagen püriere ich die Beeren mit Joghurt und gebe sie in eine Eisform. Manchmal ergänze ich noch eine reife Banane für noch mehr Süße. Besonders der Zwerg mag gern das Eis auf seiner Schaukel essen.

In den Sommermonaten haben sie auch Saison und sind daher gut regional erhältlich. Sie enthalten viel Vitamin C, aber auch sehr viele Nährstoffe wie Calcium, Kalium, Folsäure und so weiter. Die kleinen Beeren sind also ganz schöne Powerpakete, da sie dem Körper viel Gutes bringen, wie z.B. eine gute Verdauung, schöne Haut, gesunde Knochen.

sommersnacks-beeren

Tomaten, Gurken und Paprika mit Magerquark Dip

Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung heißt es: Obst und Gemüse – nimm 5 am Tag. Das ist manchmal gar nicht so leicht, besonders an stressigen Tagen mit wenig Zeit so viele Portionen zu essen. Daher schneide ich Gemüse häufig direkt zum Naschen klein. Ein frischer Dip aus Magerquark mit etwas Wasser und Kräutern nach Geschmack gibt dem vitaminreichen Snack noch ein paar Proteine und schmeckt einfach mediterran frisch. Bei meiner fleischreduzierten Kost fällt es mir nicht immer leicht, den Proteinbedarf am Tag zu decken. Da greife ich gern zu Magerquark als Lückenfüller.

Auch bei diesem Gemüse sind viele Vitamine und Nährstoffe enthalten, die u.a. gut für Herz und Zellen sind. Übrigens sollen Tomaten bei Zimmertemperatur dunkel gelagert werden, dann behalten sie ihr Aroma und verlieren keine Nährstoffe.

Mit Joghurt schmeckt alles cremiger

sommersnacks-joghurt

Hier greife ich meistens zum griechischen Joghurt (nicht Joghurt griechischer Art, das ist nämlich etwas anderes). Dieser enthält zwar mehr Fett als normaler Joghurt, dafür aber auch doppelt so viele Proteine und wenig Kohlenhydrate. Besonders für Sportler also perfekt. Der Joghurt ist sehr cremig und passt daher prima mit Obst gemischt zusammen. Besonders gern esse ich ihn mit Honig und Mandeln, aber das ist noch nichts für den Zwerg. Mit etwas Granola ersetzt es auch gern ein kaltes Mittagessen für mich.

Wie bereits erwähnt, ist der kleine Mann auch ein kleiner Fruchtliebhaber, was es mir natürlich erleichtert gesunde Snacks bereitzustellen. Aber manchmal hat er auch Phasen, in der er nichts mag und alles verweigert. Dann gibt es bei uns meistens ein großes Glas „Saft“ – also einfach alles an Obst und ggf. etwas Gemüse oder Salat mit etwas Leinöl zu einem Smoothie gemixt.
Auch bei diesem Gemüse sind viele Vitamine und Nährstoffe enthalten, die u.a. gut für Herz und Zellen sind. Übrigens sollen Tomaten bei Zimmertemperatur dunkel gelagert werden, dann behalten sie ihr Aroma und verlieren keine Nährstoffe.

Alle Kommentare zu diesem Beitrag:

Beitrag kommentieren