Rezepte

Kürbisauflauf mit Tomaten und Feta

Im Herbst ist Kürbiszeit. Da darf ein leckeres und einfaches Rezept mit Kürbis aus dem Ofen nicht fehlen. Ausgenommen die Verarbeitung des Kürbisses, ist dieses Gericht schnell gezaubert und mit wenigen Kalorien sehr sättigend.

Jetzt im Herbst ist wieder wundervolles Obst und Gemüse reif. Regionale Produkte liefern meist mehr Nährstoffe, da sie nicht bereits unreif geerntet werden müssen und lange Transportwege hinter sich haben. Leider haben wir zuhause nicht den Platz, selbst anzubauen. Dafür kommen wir perfekt an regionale Produkte in Bio-Qualität.

Kürbis, eine Powerfrucht

Von September bis November hat der Kürbis Saison und hält sich sehr lange frisch. Mit knapp 30 kcal auf 100 g ist er zwar sättigend, aber auch sehr kalorienarm und eignet sich daher als perfekte Beilage. Zubereitet wird er häufig in Suppen, als Gemüsebeilage oder direkt als Püree. Der wohl meist zubereitete Kürbis ist der Hokkaido, mit seiner festen Struktur und leicht nussigem Geschmack. Etwas weicher, süßer und kernarmer ist dahingehend der Butternut.

Wie bei der Möhre, enthält auch der Kürbis sehr viel Vitamin A und B und ist entsprechend gut für die Sehkraft. Weiterhin enthält er ordentlich Kalium, aber auch Eisen und Calcium. Auch Antioxidation enthält sie, die sich positiv auf das Immunsystem und Haut und Nägeln auswirkt.

Übrigens kann man gut erkennen, ob ein Kürbis reif ist, wenn man an ihm klopft und er sich etwas hohl anhört. Ausserdem sollte er außen keine grüne Stellen mehr haben.

Wenn das schnippeln nicht wäre…

…dann würde es Kürbis bei uns noch viel häufiger geben. Meine Güte, wie sehr ich da manchmal bei ausrasten könnte. Mit einem scharfen Messer und etwas Geduld verarbeite ich Kürbis meistens in kleine Würfel, aus denen gleich mehrere Gerichte gezaubert werden können. Kurz blanchiert und abgekühlt können sie übrigens auch perfekt eingefroren werden.

Als ich meinem Zwerg noch Brei gekocht habe, hatte ich ihn sogar vorher noch geschält – zumindest am Anfang. Er mochte es schon damals sehr gern essen und ich habe auch dort häufig in größerer Menge gekocht. Dazu gab es entweder Kartoffeln oder Hirsebrei mit Apfel. Einfach und sehr herbstlich mit allen Zutaten. Aber zurück zu dem eigentlichen Rezept.

Ist der Kürbis erst einmal klein geschnitten und zum Vorgaren im Ofen, geht die Schnippelei mit den restlichen Zutaten weiter. Zumindest bei dem Feta hilft mir der kleine Mann auch gern und schneidet ihn vorsichtig mit seinem unscharfen Kindermesser klein – der Ärmste.

Das Rezept

Zutaten:

– ergibt ca. 4 Portionen​ –

  • 1/2 oder ca. 1 kg Hokkaido Kürbis
  • 200g Feta
  • 300g Tomaten
  • 1 Knoblauchzehe
  • Olivenöl
  • Salz
  • Thymian
  • optional 150 g Reis als Beilage

Zubereitung:

  1. Kürbis durchschneiden, das Innere mit einem Löffel entfernen und in die gewünschte Größe schneiden. Ich bevorzuge kleine Würfel, die einfach später mit dem Löffel gegessen werden können.
  2. Kürbis in eine Auflaufform legen, mit ca. 2 EL Öl und Salz nach Bedarf vermengen. Für 25 Minuten bei 200° C Ober/Unterhitze in den Backofen. Das gart den Kürbis schon einmal vor.
  3. In der Zwischenzeit die Tomaten und den Feta würfeln, alles zusammen mit einer klein geschnittenen oder gepressten Knoblauchzehe vermengen. Mit ordentlich Thymian und etwas Salz würzen und ziehen lassen.
  4. Nach Ablauf der ersten Backzeit wird die Gemüse-Feta-Mischung zu dem Kürbis gegeben und vermengt. Das Ganze kommt nun für weitere 20 Min. in den Backofen für 185° C.
  5. In der Zwischenzeit wird nun der Reis nach Anleitung gekocht.

Das Gericht ist allein durch den Kürbis schon sehr sättigend. Der Reis ist also optional, für uns ist er aber eine leckere Kohlenhydratquelle, die prima zum Gericht passt. Lasst es euch schmecken und eine schöne bunte Herbstzeit.

 

Nährwerte (gesamter Auflauf ohne Reis):
962 kcal | 64 g Kohlenhydrate | 51 g Fett | 51 g Protein

Alle Kommentare zu diesem Beitrag:

Beitrag kommentieren