Rezepte

Leckeres Brot aus Pizzateig

Grundrezept eines Pizzateigs, abgewandelt in ein leckeres und fluffiges Brot, das garantiert lange sättigt.

Wie die Zeit auch rennt und wie wenig ich hier auf dem Blog aktuell arbeite. Ich hoffe, dass es in Zukunft wieder mehr leckere Rezepte gibt. Ich würde mich auch sehr über Feedback freuen, was ich verbessern mit aufnehmen oder sein lassen sollte.

Doch nun zum eigentlichen Thema. Bei uns gibt es in der Tat recht oft selbstgemachte Pizza in allen möglichen Varianten, da der Teig mit Hilfe der Küchenmaschine und wenigen Zutaten sehr schnell gemacht ist. Die Temperaturen steigen aktuell wieder und so essen wir wieder häufiger Brot. Zwar gibt es bei uns auch häufig Brot vom Bäcker, doch das geht auch aufs Geld und Supermarkt- oder Discounterbrot soll ja auch nicht unbedingt die beste Qualität haben.

Wissen, was man isst

Grundsätzlich versuchen wir ja auch wenig bereits verarbeitete Lebensmittel zu kaufen, sondern viel selbst zu kochen, zu backen – aus den (größtenteils) unverarbeiteten Lebensmitteln. Natürlich ist Mehl auch gewissermaßen verarbeitet, je höher der Vollkornanteil, desto besser.
Besonders beim Discounterbrot fällt mir auf, dass es am Tag des Kaufes schön saftig und die Kanten knusprig sind, doch schon am nächsten Tag ähnelt es einer Schuhsohle. Bei Bäckerbroten und auch selbst gebackenen Broten tritt dieser Zustand bei uns viel später ein. Allein aus diesem Grund wählen wir in der Regel eines der beiden Varianten.

Herzhafte Variante, die sich so auch als Grillbrot eignet

In meiner Variante auf den Bildern wollten wir eine etwas herzhaftere Version des Brotes und daher habe ich auf den fertigen Teig vor dem Backen noch flüssige Butter gestrichen, in die ich Kräuter, Salz und Knoblauch eingerührt habe. Zum Schluss noch etwas Parmesan darüber geraspelt und ab in den Ofen. Glaubt mir, ein Träumchen 😉

Das Rezept

Brot aus Pizzateig

Zutaten:

  • 550 g Mehl (Mix aus 350g Dinkelmehl, 100 g Dinkelvollkornmehl und 100 g Roggenvollkornmehl)
  • 50 g Leinsamen
  • 50 g Kerne (Kürbis, Sonnenblumen, Sesam)
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • 1 EL Kokosblütenzucker
  • 350 ml lauwarmes Wasser
  • 1 EL Salz

Zubereitung:

  1. Die Trockenhefe mit dem lauwarmen Wasser und dem Kokosblütenzucker in einem Gefäß vermengen und 10 Minuten stehen lassen. Es sollte sich eine Schaumkrone bilden.
  2. Parallel werden die restlichen Zutaten in einer Schüssel zusammengegeben.
  3. Das Hefewasser mit in die Schüssel kippen und 10 Minuten kneten, bis ein homogener Teig entsteht, der nicht mehr klebt.
  4. Mit einem Handtuch abgedeckt bei Zimmertemperatur 1 – 2 Std. aufgehen lassen, der Teig sollte sich fast verdoppeln.
  5. Teig in drei Teile zerlegen, je zu einer Rolle formen und alle Teile zusammen zu einem Zopf flechten.
  6. Im Ofen bei 180° C Heißluft knapp 30 Minuten backen.

Nährwerte (pro Scheibe bei 10 geschnittenen Scheiben):
252 kcal | 37 g Kohlenhydrate | 6 g Fett | 10 g Protein

Der Teig lässt sich auch prima abends vorbereiten, sollte dann aber im Kühlschrank über Nacht aufgehen bzw. auch gelagert werden und kann dann morgens zu einem Brot geformt werden und direkt in den Ofen.

Alle Kommentare zu diesem Beitrag:

    Beitrag kommentieren